chevron_left
chevron_right
Home

Planzer setzt auf Datensicherheit mit Blockchain

Planzer sichert seine Daten neuerdings mittels Blockchain-Technologie.
Bild: Planzer

Das Schweizer Logistikunternehmen Planzer hat für den sicheren Umgang mit seinen Unternehmensdaten einen Blockchain-Netzwerk-Knoten eingerichtet. Dieser soll sicherstellen, dass das gesamte Datenvolumen immer in der Schweiz verbleibt.

Das familiengeführte Logistikunternehmen Planzer mit Hauptsitz im zürcherischen Dietikon setzt bei seiner langfristigen Planungs- und Handlungsstrategie auf die Einbeziehung moderner Innovationstechnologien. In einem Logistikunternehmen fallen sowohl im Tagesgeschäft als auch in Planung und Vorbereitung gewaltige Datenmengen an. Die sollen sicher sein, hat man bei Planzer entschieden und greift deshalb auf Absicherung durch Verwendung von Blockchain zurück. Blockchain ermöglicht durch eine dezentrale, von vielen Teilnehmern gemeinsam genutzte Datenbank fälschungssichere Datenübermittlung und verhindert so das Erstellen von Kopien.

Seit Beginn September betreibt Planzer nun einen Blockchain Node (Blockchain-Netzwerkknoten) der SwissDLT/BLUchain. Dies sei eine rein schweizerische Blockchain, heisst es in der Medienmitteilung. Die extrem energiesparende, hochsichere und hochverfügbare Blockchain-Infrastruktur sei von der Blockchain Trust Solutions AG zusammen mit der Axpo WZ Systems auf einem eigenen Infrastrukturnetz aufgebaut worden. Das Netzwerk werde mit der Unterstützung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) so abgesichert, dass die Daten nicht nur exklusiv auf Schweizer Rechnern gehostet sind, sondern auch beim Transport nie die Schweiz verlassen.