chevron_left
chevron_right
Home

Schweizerische Post: Neues Paketzentrum in Graubünden

Die Schweizerische Post hat in Untervaz ihr viertes regionales Paketzentrum in Betrieb genommen. Weitere sollen aufgrund zunehmenden Online-Handels folgen. Der Standort gilt als Unterstützung für den Wirtschaftsstandort Graubünden.

Mit einem Investitionsaufwand von 60 Millionen Franken hat die Schweizerische Post in 18 Monaten Bauzeit in Untervaz ein regionales Paketzentrum erstellt. Dies sei ein klares Bekenntnis der Post zur Qualität im Service Public und zum Kanton Graubünden, heisst es in der Medienmitteilung. Regierungsrat Marcus Caduff, Vorsteher des Departements für Volkswirtschaft und Soziales des Kantons Graubünden, wird zitiert: «Mit dem Paketzentrum in Untervaz bekennt sich die Post zum Wirtschaftsstandort Graubünden.»

Das neue Zentrum im Industriegebiet Wingertli in Untervaz ist für die Bearbeitung von rund 40‘000 Paketen am Tag ausgelegt. Ab sofort gehen Pakete, die in Graubünden sowie in der Region Sarganserland, Werdenberg und dem Fürstentum Liechtenstein aufgegeben werden, für die Sortierung nicht mehr nach Frauenfeld. Dadurch werden Transportwege und -zeiten verkürzt, heisst es in der Postmitteilung weiter.

Paket-Boom hält an

Auch habe man das Zentrum rechtzeitig für den erwarteten starken Paketverkehr zu Weihnachten in Dienst gestellt. «Angesichts des anhaltenden Paket-Booms und den zu erwartenden steigenden Feiertagsmengen entlastet Untervaz ab sofort das bestehende Paketzentrum in Frauenfeld», wird Dieter Bambauer. Leiter Postlogistics, zitiert. Der Online-Handel nehme zu und mit ihm die Paketmenge: 148 Millionen Pakete hat die Post im letzten Jahr in ihren Paketzentren verarbeitet. Vor zehn Jahren waren es noch 110 Millionen. Daher investierte die Post in den letzten drei Jahren über 190 Millionen Franken in regionale Paketzentren.

Das Paketzentrum ist auch ein kleines Kraftwerk. Auf dem Dach ist eine der grössten Photovoltaikanlagen des Kantons Graubünden mit einer Fläche von von 3926 Quadratmetern montiert. Sie kann Strom für 215 Durchschnittshaushalte liefern.