chevron_left
chevron_right
Home

Legoprinzip im grossen Stil angewandt

Innenwände, Fenster und Türen werden bereits im Werk eingebaut.
Debrunner Acifer

Seit kurzem steht im Kanton Aargau das erste mehrstöckige Wohngebäude der Schweiz, das mithilfe eines modularen Hybridbausystems konzipiert wurde.

In Lenzburg wurde in den zurückliegenden Monaten eine besondere Art der Hybridtechnik gepflegt. Innerhalb von fünf Monaten wurde aus vorgefertigten Holzbaumodulen ein kompakter Wohnblock mit ökologischem Ausbaustandard und wettbewerbsfähigen Mietpreisen erstellt. Debrunner Acifer lieferte für das Bauprojekt rund 48000 Holzbauschrauben.

Hintergrund ist, dass in der Schweiz viele Wohnblocks aus den 60er- und 70er-Jahren saniert oder durch Neubauten ersetzt werden müssen. Neue Wohnungen dürfen nicht zu teuer sein, gleichzeitig fordert das revidierte Raumplanungsgesetz, dass verdichtet gebaut wird. So realisierte die Bauherrin AXA das Innovationsprojekt «Hello Lenzburg» gemeinsam mit der Berner Fachhochschule BFH, der Renggli AG sowie weiteren Partnern.

Im Dezember 2018 wurde das Betonfundament gegossen und im Januar 2019 das Stahlgerüst aufgebaut. Monteure des Holzbau-Spezialisten Renggli setzten die Raummodule zusammen. Im Werk wurden Böden und Wände aus Holzbauelementen zusammengesetzt, Innenwände, Fenster und Türen eingebaut, Parkettboden verlegt, Küchenkombinationen montiert, Sanitärinstallationen verschraubt und Leitungen eingezogen. Die Raummodule wurden so konzipiert, dass sie auf einen Tieflader passen und effizient auf die Baustelle geliefert werden können. Mit einem Kran wurden die 15 t schweren, 11 m langen sowie 3,5 m breiten Module millimetergenau von oben in die Stahlkonstruktion eingesetzt.