chevron_left
chevron_right
Home

Logistikerweiterung bei Brack

Logistikerweiterung bei Brack
Um die Nachfrage zu meistern, wurde bei Brack ein System aus drei Autostore-Anlagen innerhalb kürzester Zeit aufgestockt.
Bild: Swisslog

Die Corona-Pandemie hat den Online-Händler Brack veranlasst, seine Autostore-Anlagen ein weiteres Mal zu vergrössern. Um die Nachfrage zu meistern, wurde inzwischen ein System aus drei Anlagen innerhalb kurzer Zeit aufgestockt.

Covid-19 hat auch bei dem Aargauer Online-Händler Brack Spuren hinterlassen, im positiven Sinne: Die Competec-Gruppe konnte durch die Zunahme der Bestellungen einen Umsatzzuwachs verbuchen. Laut einer Mitteilung von Swisslog wurde der Logistik-Bedarf inzwischen zusätzlich erhöht.

Der E-Commerce-Spezialist ist seit vielen Jahren Kunde bei der Swisslog AG, die damals, 2012, die erste Autostore-Anlage für die Competec errichtet hat. Seither folgten ein zweites und ein drittes Autostore-System, die nun zusammen 375'380 Behälterstellplätze mit 318 Robotern stemmen können. Corona-bedingt, und um den Auftragsboom gerecht zu werden, ist die Kapazität inzwischen nochmal um 40'000 Behälter und 48 Roboter erweitert worden. Die Investition beläuft sich derweil auf 1,65 Millionen Schweizer Franken. 

«Ich bin seit 1994 im Onlinehandel tätig, aber eine solche Situation habe ich noch nie erlebt», sagt Roland Brack, Gründer und Inhaber von Competec und unterstreicht, «ich bin sehr froh, dass uns Swisslog so schnell unterstützt hat und uns damit ermöglicht, die ausserordentliche Nachfrage zu bedienen», so Roland Brack. 

Die Competec-Gruppe pro Jahr setzt pro Jahr 811 Millionen Schweizer Franken um. 

www.swisslog.com